Skip to main content

Was ist LTE Max?

Was ist LTE Max?
LTE ist nun schon seit einigen Jahren auf dem Markt und fast jeder surft in einer mehr oder weniger schnellen Geschwindigkeit, je nachdem, über welchen Allnet Flat Tarif er verfügt. Die Mobilfunkprovider müssen sich daher immer wieder neue Produkte einfallen lassen und bestehende Angebote verbessern. Besonders in der Werbung in TV, Print, Radio und Internet ist immer öfter von LTE Max, LTE Plus, LTE Plus Special oder LTE+ die Rede.

Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des LTE Standards. Inzwischen scheinen alle Anbieter sich auf das einheitliche LTE Max geeinigt zu haben. Seit 2016 findest diesen Begriff auch im Angebot von O2 oder Vodafone. Damit Du als Endkunde weißt, was mit LTE Max gemeint ist, erklären wir Dir hier ganz genau, worum es dabei geht.

Ist LTE Plus eine Marketing-Inszenierung oder tatsächlich eine technische Weiterentwicklung?

Im Prinzip kann diese Frage nur mit „Jein“ beantwortet werden. Grundsätzlich steckt hinter LTE Plus ein deutlich moderneres und effizienteres LTE-Verfahren, als zur Zeit der Einführung dieser Technik. Durch das Plus waren plötzlich nicht mehr nur 100 Mbit/s Sekunde möglich, sondern nochmal fünfzig Prozent mehr.

Trotzdem war es keine ganz neue Technik, die hinter LTE Plus steckt. Erfunden wurde der Begriff von der Marketingabteilung der Telekom. Man wollte mit LTE Plus einen neuen Level setzen und die Kunden mit einem frischen Angebot ansprechen. Doch nicht nur bei der Telekom werden Allnet Flats mit LTE Max beworben. Vodafone hat sich ebenfalls einen gutklingenden Namen ausgedacht. Mit Real LTE sollen die Kunden noch mehr Performance genießen können. Echt war das LTE allerdings schon vor dieser Wortschöpfung.

Welche Technik steckt hinter LTE Plus?

Die Technik hinter LTE Max und LTE Plus kann kurz als CAT4 bezeichnet werden. LTE ist nur ein Sammelbegriff, aber kein unveränderbarer Standard. Eine Instanz definiert kontinuierlich neue Techniken und Übertragungsverfahren. Sobald eine neue Technik einen größeren Geschwindigkeitsvorsprung erzielt, wird sie in einer Versionsnummer zusammengefasst.

In diesen Revisionen stehen alle Informationen, die Mobilfunkprovider wissen müssen, um die richtige Hardware zu verwenden. Zu Beginn der LTE Ära wurde ausschließlich die Revision 8 genutzt. 4G-Anbieter hatten ihre Netze so ausgestattet, dass Geräte der Kategorie 1 bis 3 sich einloggen konnten. Die Datenrate von 100 Mbit/s war für die damaligen Verhältnisse sehr schnell.

Die Technik wurde jedoch weiter entwickelt und so folgten Geräte in der Kategorie 4, in Kurzform als CAT4 bezeichnet. Damit waren nun Datenübertragungsraten von bis zu 150 Mbit/s möglich im Download und 50 Mbit/s im Upload.

Was steckt also hinter LTE Plus: Im Prinzip handelt es sich bei LTE Plus oder LTE+ also nur um das LTE Netz und der Hinweis, dass nur Geräte mit CAT4 daran teilnehmen können. Telekom und Vodafone rüsten bereits seit einigen Jahren immer mehr Abschnitte ihres LTE Netzes mit CAT4 Ressourcen aus.

Nach LTE Plus kam LTE Max

Die Techniker und Ingenieure haben weiter an der Verbesserung von LTE gearbeitet. Sie erreichten nochmals eine doppelte Datenrate. Dadurch konnten Endkunden mit einem CAT6 Endgerät mit 300 Mbit/s im mobilen Netz surfen. LTE Advanced war geboren und stellte unter dem werbewirksameren Begriff LTE Max eine neue Epoche des mobilen Internets dar. LTE Max ist ganz eindeutig ein Hinweis auf die maximale Geschwindigkeit, die mobil erreicht werden konnte.

Das Maximum haben die Techniker der Mobilfunkprovider mit LTE Max aber noch nicht erreicht. Theoretisch sind Übertragungsraten von bis zu 1000 Mbit/s Sekunde möglich. LTE Max wird also nicht bei den 300 Mbit/s bleiben, sondern schon bald noch deutlich schnellere Internetzugänge bieten. Der nächste Sprung könnte dann bei 600 Mbit/s landen. Vodafone arbeitet bereits an neuen maximalen Übertragungsraten von 375 Mbit/s in einigen Städten Deutschlands.
LTE Vergleich

Wird für LTE Max eine spezielle Hardware benötigt?

Wie bereits weiter oben schon erwähnt, sind für die Nutzung von LTE Max mobile Endgeräte CAT6 erforderlich. Normalerweise sollten alle mobilen Geräte wie Smartphones, Notebooks und Tablets ab 2015 über diesen Standard verfügen. Mit älteren Geräten kannst Du dann nur noch CAT4 oder CAT3 in Anspruch nehmen.

Wie teuer ist LTE Max?

Dies hängt voll und ganz davon ab, für welchen Vertrag Du dich entscheidest. Es gibt Allnet Flats, die über unterschiedliche Inklusivleistungen verfügen. Alle LTE Max Verträge sind gleich schnell. Bei der Auswahl kommt es also auf das Netz und die zusätzlichen Leistungen des Vertrages an. Am besten vergleichst Du hier bei uns die besten LTE Max Angebote in aller Ruhe miteinander.



In welchen Städten ist LTE Max verfügbar?

Sowohl die Telekom, als auch Vodafone bauen das LTE Max Netz ständig weiter aus. Genaue Zahlen gibt es jedoch nicht, denn darüber schweigen sich beide Anbieter aus. Man will LTE Max allerdings schon in Kürze in jeder größeren Stadt Deutschlands und später dann in allen Städten verfügbar machen. Bei O2 gibt es beispielsweise einen Tarif mit einer Geschwindigkeit von 225 Mbit/s.

Wird es LTE Max auch in ländlichen Gegenden geben?

Sehr wahrscheinlich nicht. Wenn Du LTE Max im ländlichen Raum nutzen willst, musst Du auf die hohe Geschwindigkeit verzichten. CAT4 und CAT6 arbeiten mit Frequenzen über 1800 MHz, während die LTE Verbindung auf dem Land nur über 800 MHz zustande kommt. Auch das Spektrum auf dem Land ist weit von den benötigten 20 MHz entfernt. Dort musst Du Dich also mit 3G oder LTE800 ins mobile Netz einklinken.


Ähnliche Beiträge